Buchvorstellung - einmal anders

Eine Leserolle – was soll das denn sein?

Bild Buchvorstellung

Die Kinder der Lese – AG waren anfangs ziemlich verwirrt, doch als sie als Hausaufgabe den Auftrag bekamen, eine Chipsrolle leer zu essen, fanden sie schnell Gefallen an dem neuen Projekt. Über einige Wochen hinweg gestalteten die Drittklässler zu ihren selbst gewählten Lieblingsbüchern bunte Leserollen – die vielleicht sinnvollste Wiederverwendung für leere Chipsdosen.

 

Nachdem die Entscheidung für das Lieblingsbuch getroffen wurde, entstanden parallel zur und nach der Lektüre die Leserollen, in denen die Schüler und Schülerinnen frei gewählte Aufgaben zu ihren Büchern bearbeiteten und aufbewahrten. Eine Aufgabe war es auch, die Leserolle von außen möglichst so ansprechend zu gestalten, dass sie neugierig auf den Inhalt und das Buch macht.

 

In vielen Leserollen findet man Kurzvorstellungen der Hauptpersonen im jeweiligen Buch sowie die Abschrift der Lieblingsstelle, die oft noch durch liebevolle und detailreiche eigene Zeichnungen eine persönliche Note bekommen haben. Auch eine grobe Inhaltsangabe, Mind-Maps und eine individuelle Bewertung des Buchs sind in einigen Rollen zu finden. Die erarbeiteten Aufgabenblätter wurden schlussendlich zu einer langen, bunten Schriftrolle zusammengeklebt.

 

Zum Abschluss des Projekts stellten die Kinder ihren Klassenkameraden ihr Lieblingsbuch mit Hilfe der Leserolle vor und waren sichtlich stolz auf ihre einzigartigen, kreativen Ergebnisse.

drucken nach oben